StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Die Völker Lejandas - Das RPG

Wir sind ein kostenloses Fantasy-Rollenspiel Forum. Tritt ein Gast und sei ein Teil im Kampf um Land, Macht und Freiheit!
 
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Gästebuch
Gestern um 20:21 von Gast

» Postingpartner gesucht!
Do Apr 19 2018, 10:10 von Rosemarie

» Charakterfarben
Mo Apr 16 2018, 14:09 von Raine

» Kontrolle der Charakterbögen
Sa Apr 14 2018, 19:40 von Kyle Herates

» Katalogeinträge
Do Apr 12 2018, 00:35 von Raine

» Wetter, deine Meinung zählt!
Mi Apr 11 2018, 19:06 von Kyle Herates

» Anfragen
So Apr 08 2018, 17:16 von Gast

» Wichtiges und Neuerungen
Sa Apr 07 2018, 19:30 von Kyle Herates

» Ein neues Truppenmitglied
Fr Apr 06 2018, 15:41 von Camiel Lymon

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Akito
 
Camiel Lymon
 
Morticia
 
Carter
 
Lejia White
 
Zufälliges Zitat
Shoutbox

Shoutbox

Teilen | 
 

 Azuron

Nach unten 
AutorNachricht
Azuron
Bewohner
Bewohner
avatar

Anzahl der Beiträge : 26
Charakterpunkte : 114

Charakter
Alter: 600
Volkszugehörigkeit: Nyreidenvolk
Art: Magiebegabter Drache

BeitragThema: Azuron   Sa Mai 20 2017, 23:11




Azuron Frostschuppe


ALLGEMEINES
Der Frost im Ei



NAME
Azuron Frostschuppe. Azuron wurde nach den blauen Schuppen seiner Drachengestalt benannt, sein Nachname war in Vergessenheit geraten und er selbst ist sich diesem nicht bewusst. Azuron wird selten bei einem Spitznamen genannt, falls dies aber der Fall sein sollte, wäre es Az.
ALTER
Azuron Frostschuppe. Azuron wurde nach den blauen Schuppen seiner Drachengestalt benannt, sein Nachname war in Vergessenheit geraten und er selbst ist sich diesem nicht bewusst. Azuron wird selten bei einem Spitznamen genannt, falls dies aber der Fall sein sollte, wäre es Az.
Lange Zeit lebte er auch als Vieh, Bestie oder Scheusal. Doch diese Worte möchte er nicht mehr hören.
GESCHLECHT
Azuron gehört den männlichen Geschlecht an.

RASSE
Der Mann ist ein Drache reinen Blutes des Adeligen Stammes. Dennoch zählt er sich zum Teilen ebenfalls zu dem menschlichen Volk, welches ihm lange eine Heimat gewesen war. Seine Genetik aber identifiziert ihn als Drache.
ZUGEHÖRIGKEIT
Ist den Drachen treu geblieben und somit ein Verbündeter der Nyreiden.

BERUF
Der Drache arbeitete als Sklave und Versuchstier, in seinem späteren Leben widmete er sich der Reise, Heilung und der Lehre der Kampfkunst. Durch seinen Mentor hat er die Aufgabe bekommen, die Drachen anzuführen.

AUSSEHEN
brach aus



AUSSEHEN
Die menschliche Hülle:

Die menschliche Hülle verschleiert das Alter des Drachens, die blasse Haut und junge Züge weisen keinerlei Alterungsprozesse auf. Die feinen Gesichtszüge sind durch drei Narben verunstaltet. Zwei davon zieren sein Kinn und heben sich leicht von der blassen Haut ab und die dritte verläuft an seinem Hals hinunter und verschwindet an seiner Brust. Die weißen Haare erinnern viele an den frischen Schnee oder das kalte Eis, welches im Winter sich auf die Gewässer legt. Zudem sind die Haare lang und reichen bis zu der Mitte seines Rückens. Er trägt diese meistens Zusammengebrunden oder nur halber Offen.  Die Augen sind ein helles blau, welche meistens in Eisblau leuchten, solange seine Energie vorhanden ist. Genau so unnatürlich wirkt  die Tätowierung welche sich um seinen rechten Arm legt. Dieses besteht aus feinen blauen Linien, welche das leuchten beginnen, sofern die Temperatur unter 3 Grad fällt. Die Tätowierung stellt insgeheim sein Magisches Potential dar, welches sich verschlossen hatte. Die Linien sind zusammen verbunden und laufen bis zu seinem Herzen oder zum Anfang seines Haaransatzes die Schultern hinauf über den Nacken. Alle Tätowierung ist Wärmeempfindlich und sofern Sonnenstrahlen auf dieses wirken, verspürt Azuron schmerzen. Dies ist darauf zurück zu führen, dass er lange Zeit in der Dunkelheit gelebt hat und das Tattoo sich niemals an das Licht der oberen Welt gewöhnte. Es spiegelt ein wenig seine innere Magie und Energie wieder, welche von seinen Eltern durch die Adern fließt.
Von der Statur ist Azuron ein gut trainierter junger Mann, welcher die Größe von 1,80 erreicht, sofern er sich auf die Zehenspitzen stellt. Dennoch kann man behaupten, seinen Körper als zierlich zu bezeichnen und sagen, dass kein einziges Haar sich außer auf seinen Kopf wächst.
Er ist ungefähr 70-80 Kilo schwer. Also für seine Körpergröße ziemlich dünn.

WANDLUNG
Der Drache:
Azuron war einer der letzten Drachen die sich aus einem Ei heraus entwickelten. Seine Schuppen sind Eisblau, bis hin zu weiß, welche sich perfekt in eine eisige Landschaft anpassen. Die Tätowierung welche er im Menschenkörper trägt, ist leicht an seinem Hals entlang zu erkennen und leuchtet stark, wenn er sein kaltes Eisfeuer speiht. An ein paar Stellen seines Körpers fehlen ein paar Schuppen, welche nicht mehr Nachwachsen können. Die Stellen sind entweder kahl oder mit Eis überzogen, dennoch ist der Schutz dort sehr gering.
Seine Krallen bestehen aus Eis, welche so hart sind wie die Krallen von normalen Drachen, doch er besitzt nur 3 an jeder Pranke. Die Zehen sind vorhandeln, bloß die Krallen nicht mehr. Da diese bis auf die Wurzel entfernt worden sind, sind diese nicht in der Lage nach zu wachsen.
Die Flügel sind genau so beschuppt wie der Rest seines Körpers und meistens von einer klaren Eischicht überzogen, in welcher man die Eisflocken sehen kann. Die Stacheln auf seinen Rücken wurden gewaltsam entfernt, man findet dort kahle Stellen wieder, welche mit Eis überzogen sind, dennoch gut sichtbar für das Auge eines Drachens. Das Gesicht des Drachens ist vernarbt, die weiße Haut ist mit helleren Narben versehen, die sich über die Augen und Schnauzte ziehen. Die Augen besitzen ein helles Blau, welche der menschlichen Gestalt sehr ähneln. Am Hals sind deutliche Wunden zu erkennen, als hätte er dort lange eine Kette herum getragen. Die Schuppen sind dort eingerissen, oder zerbrochen. Besonders am Brustbereich sind diese deutlicher zu erkennen, als auf den Nacken. Durch das Eis, welches sich aus natürlichen Reflexen über die Wunden geschlossen hat, sind die Schuppen durch diese Ersetzt worden und wuchsen nicht mehr natürlich nach. Bei genauen hinsehen erkennt man ein paar Runen auf den Schuppen, welche verblasst sind. Diese Runen sind auch bei der Menschengestalt erkennbar. (Siehe Besonderheiten)
Der Drache ist etwas kleiner als 8 Meter, durch die enge der Höhle vermutlich bedingt, da seine Knochen kaum platz hatten sich zu entwickeln
KLEIDUNG
Azuron trägt meistens dunkle Kleidung, oder auch komplett weiße. Seine Brust wird oft geziert von einer leichten Rüstung, welche zu dem mit Eis überzogen ist. Sein rechter Arm ist komplett von einem Hemd verdeckt, meistens ist der linke Arm dafür frei und nur durch Armschützer und Handschuhe bedeckt. Seine Hosen sind ebenfalls aus leichten weißen Stoff, welcher mit blauen Mustern verziert ist. Die Stiefel die er trägt bestehen aus schwarzen Leder und haben beide jeweils eine weiße Feder am Rand befestigt. Die weiße Feder ist das Zeichen seiner Familie. (Siehe Geschichte) Auf seiner Schulter ist eine Halterung befestigt, die sein Schwert hält.
Das Schwert ist eine leichte Klinge, die eine Schuppe im Griff eingelassen hat. Eine Schuppe von ihm.
Wenn er das Schwert benutz ist dieses meistens mit Eis überzogen. Az trägt dazu meistens einen schwarzen Umhang.
Sofern er nicht in seinem Zuhause ist, ist er in diesem Outfit anzutreffen.
In seinem Zuhause trägt Az meistens leichte Kleidung, aus Stoff und keine Rüstung. Sie bietet ihm mehr Bewegungsfreiheit und besteht aus weis und blau. Die Kleidung besteht aus einfachem Hemd und Hose. Diese Kleidung benutz er auch, wenn er Meditiert oder Kampfsport macht.
Besondere Merkmale
Um seinen Hals liegt eine Kette, die Kette besteht aus Leder und hat zwei Anhänger. Der eine Anhänger ist eine kleine Klaue von einem Jungtier. Seine Klaue und einen Ring, welchen einem Zwerg gehört hatte. Seine Haut hat eine Tätowierung um den rechten Arm, bis hin zu seinen Herzen. Dieses besteht aus feinen blauen Linien, welche das leuchten beginnen, sofern die Temperatur unter 3 Grad fällt. Die Tätowierung stellt insgeheim sein Magisches Potential dar, welches sich verschlossen hatte. Die Linien sind zusammen verbunden und laufen bis zu seinem Herzen oder zum Anfang seines Haaransatzes die Schultern hinauf über den Nacken.

BILDER
Ungefähre Rüstung


CHARAKTER
und ging verloren



CHARAKTEREIGENSCHAFTEN
Azuron hat eine charakterliche Entwicklung durchgemacht, bedingt durch seine Lebensjahre. Er strahlt eine gewissen Ruhe aus, die sich meistens beruhigend auf andere Menschen und Wesen auswirkt. Dennoch wird er oft als kaltherzig und abweisend beschrieben, da er rational denkt und sich nicht von seinen Emotionen beeinflussen lässt. Er strahlt Selbstbewusstsein aus und auch Weisheit, welches ihn einen gewissen Respekt bei den Lebewesen bringt. Azuron zeigt nicht, wenn er an etwas Zweifelt, sein Gesicht ist wie eine kalte Maske, welche nicht zeigt was sich dahinter verbirgt.
Neben seinem Selbstbewusstsein, ist er ein Drache, der Respekt von anderen erwartet und diesen zur Not jenen beibringt. Er selber respektiert jedes Lebewesen, sofern dieses ihm nicht durch seine eigenen Pläne fuscht. Seine Ruhe macht ihm zu einen guten Zuhörer, auch wenn er kein Problem hat die Stimme zu erheben und Befehle zu geben. Er hat eine Art sich durchzusetzen und vielleicht liegt es an der Kälte die er immer mit sich bringt, bedingt durch seine Magie.
Durch das Wissen der vielen Jahre, wirkt er oft sehr Weiße und belehrt jeden gerne. Dies wirkt besonders unhöflich manchmal, da nicht jeder gerne verbessert werden will. Seine Worte sind meistens sehr schroff und ohne viel drum herum, er spricht aus was er denkt, oder was er möchte was Leute von ihm hören. Er hat aber auch das Problem, dass er sich nicht gerne, besonders vor anderen, seine Fehler eingesteht.
Dieser Wunsch nach den Perfektionismus lässt er auch andere Spüren, denn jeder sollte in den Augen des Drachens das tun, was gesagt wird und auch erfüllen was zu tun ist. Er hat sehr hohe Ansprüche, aber wenn jemand erfolgreich war, bekommt dieser jemand von ihm auch den Respekt den er verdient. In Azurons Augen, muss man sich alles verdienen.
Selten sieht man den Drachen wütend, eher enttäuscht wenn jemand sich nicht an Regeln hält, aber er wird auch gerne mal etwas lauter und lässt seine Meinung spüren. Dabei ist er immer die Ruhe selbst, er bleibt konstruktiv und lässt seine Emotionen, meistens die der Enttäuschung, heraus und kritisiert eben nur. Im Kritisieren ist er sehr gut.
Er kalkuliert meistens den Nutzen einer Sache, bevor er handelt und ist viel lieber jemand der Probleme im Gespräch löst, als im Kampf. Dennoch schreckt er nicht davor zurück zu den Waffen zu greifen, aber nicht als erstes Mittel. Azuron legt viel Wert auf seine Meditation, welche ihn den Inneren frieden bringt und auch die Ruhe die er braucht um die Drachen anzuführen. Er legt viel Wert auf die Kampfkunst und hat auch aus ihr Lehren gezogen.
Manchmal fordert er auch jemanden zum Kampf auf um jenen in die Schranken zu Weißen. Durch seine rationale Art, wirkt er nicht sehr Humorvoll oder Liebenswert und er hat auch keinen Sinn für Humor. Er stellt jeden Nutzen seiner Entscheidungen vor seine Emotionen und kann so das beste für die Gemeinschaft heraus holen.
Trotz seiner Vergangenheit, ist er selbst zu den Zwergen rational, obwohl das Thema selbst bei ihn Emotionen Wecken kann. Daher spricht der nicht über die Dinge die passiert sind, über seine Narben die ihn Nachts noch manchmal Albträume bereiten. Wenn es sich um dieses Thema dreht, wird er noch schroffer und strenger und versucht alles um nicht darüber sprechen zu müssen. Bei den Drachen gehen natürlich Gerüchte herum, woher der Anführer seine Narben und Runen hat, doch Azuron hat nur mit Xar jemals darüber geredet.
Er behält den Überblick über Situationen, legt sehr viel Wert auf Informationen und trifft immer Entscheidungen. Azuron füllt die Rolle des Anführers aus, auch wenn er nicht besonders Charismatisch ist. Die Leute vertrauen ihm, weil sie wissen das er für ihren Nutzen handeln wird und sie repräsentiert.

STÄRKEN
Ruhig – Stärke
Der Drache strahlt immer eine Innere Ruhe aus, er wirkt immer kalkuliert und ist dies auch meistens. Im Kampf nutzt er auch diesen Vorteil sich nicht von Emotionen beeinflussen zu lassen und einen klaren Kopf zu bewahren um diesen zu bestreiten. Ruhig ist nicht in dem Sinne gemeint, dass er nicht spricht, sondern dass er zuhört, abwartet und dann seine Worte ausspricht. Dies alles aber nur, wenn er es für Sinnvoll erachtet seine Zeit mit jemanden zu teilen.

Heilkunst - Stärke
Außerhalb des Kampfes, könnte man die Heilkunst als seine Stärke ansehen. Az heilt Menschen mit Hilfe seiner Magie, oder auch ohne jene, in dem er Medizin herstellt und sich um die Wunden kümmert. Er tut dies meistens aus freien Stücken, wenn er Zeit dafür findet und versteht die Kunst sehr gut.

Vertrauensvoll - Stärke
Azuron ist jemand, wem man Vertraut. Er hütet viele Geheimnisse und spielt so ein wenig mit der Macht, wenn ihn jemand bedrohen möchte. Er handelt immer im Sinne der Allgemeinheit und bewahrt Geheimnisse für sich.
Loyal – Stärke und Schwäche
Wenn Az sich mit jemanden angefreundet hat oder derjenige seine Loyalität verdient, ist diese für immer sofern derjenige nicht stirbt oder ihn enttäuscht. Er steht zu seinen Worten und Verbündeten, aber diese müssen nicht seine Freunde sein, denn jene Besitz der Anführer nicht. Es ist schwer, Vertrauen wieder herzustellen, wenn es gescheitert ist. Azuron verzeiht nicht leicht und erreicht so meistens, dass die Leute aus sich heraus kommen um sich den Respekt und seine Loyalität wieder zu verdienen.

Kampf – Stärke
Azuron benutzt die Kampfkunst um sich zu verteidigen. Durch seine innere Ruhe ist er ein sehr bedachter Kämpfer und lässt sich selten Provozieren. Seine Handlungen sind immer durchdacht und er kämpft sehr gut ohne eine Waffe.

SCHWÄCHEN
Hohe Erwartungen – Schwäche

Azuron stellt an jeden hohe Erwartungen, meistens so hohe, dass sie nicht ganz erreicht werden können. Die höchsten Erwartungen hat er an sich selber und ist ein Arbeitstier. Er tut alles um seinen eigenen Erwartungen gerecht zu werden, denn in seinen Augen ist niemand perfekt. Durch seinen Mentor hat er gelernt, das besonders Jungtiere, Bestätigung brauchen und so ist ein Lob von ihm ab und zu zuhören, aber auch was Besonderes.

Hohe Licht und Wärme Empfindlichkeit - Schwäche
Licht und Wärme, schwächen den Drachen, welcher sonst ein warmes Geschöpf ist, aber seine Verbindung zum Eis benötigt kühle Luft. Bei zu starker Hitze fühlt sich der Drache sehr kränklich. Ihm wird sehr schnell schwindelig, wenn er nicht genügend Wasser mit sich trägt und er ist nicht mehr so Leistungsfähig. Dies bezieht sich vor allem auf seine Menschengestalt, als Drache ist er dagegen resistenter. Lange hat es gedauert bis seine Augen sich an das helle Licht der Erde gewöhnten und noch immer, sieht er nicht so gut wie andere Drachen und die Sonne blendet ihn stark.
Kampf – Schwäche
Durch seine schlechten Augen, sieht Azuron nicht sehr gut auf die Entfernung. Er ist sozusagen nur gut in Nahkämpfen, beziehungsweise mit Nahkampfwaffen. Mit Fernkampfwaffen kann er nicht um gehen. Seine schlechten Augen am Tag machen ihn Angreifbar.

Unsympathisch – Schwäche
Azuron ist eine Führungspersönlichkeit, aber niemanden den man zu seinem Besten Freund haben möchte. Er ist zwar vertrauensvoll, aber seine kalte, logische Art zu denken, ist für manche sehr abweisend. Selbst er hat Probleme damit, anderen Leuten mehr zu vertrauen, so viel mehr um sie in seine Privatwelt zu lassen. Daher ist es für den Drachen auch manchmal schwer, emotionale Handlungen nachvollziehen zu können.

VORLIEBEN
Die Kälte und Schnee ist der Lieblingsort von Azuron. Neben Ruhe und frischer Luft genießt der Drache auch das fliegen. Durch das Fliegen erlangt er Freiheit und die Freiheit ist das was ihn auf der Erde hält. Trotz seiner Drachenart, liebt er es Gemüse zu essen, auch wenn dies ihm nicht am Leben erhält, kann er zu einer Karotte nicht Nein sagen.
Az liebt die Ehrlichkeit und auch die Kampfkunst, denn dort bringt er sich selber zu seinen Grenzen und überwindet mit dem Kraftaufwand Gedanken, die ihn sonst befallen. Jeden Morgen meditiert der Drache um seinen Kopf frei zu bekommen und die Tierwelt und Natur sind ebenfalls seine größten Vorlieben.
ABNEIGUNGEN
Az verabscheut Respektlosigkeit und Disziplinmangel. Er mag die Wärme nicht sehr gerne, sondern vielmehr die Kälte und kann es nicht ausstehen, wenn man sein Wort bricht. Zudem kann der Drache Lügen nicht ausstehen. Im Gegensatz zu seiner Vorliebe zu Karotten, schmeckt Azuron überhaupt nicht, die Süße eines Apfels. Er könnte sich jedes Mal schütteln. Irrationales Handeln, Emotion belastetes Handeln, steht zu dem auch auf seiner Liste von Dingen, die er nicht mag.
BESONDERHEITEN
Azuron trägt Runen auf der Haut und auf den Schuppen. Diese Runen sind verblasst, außer zwei die einfach nur Schlummern. Die Runen hatten ihn Zwerge verpasst, ein Runenmeister welcher seiner Drachenstärke wollte für seinen Berserker und auch bekam. Die zweite Rune ist eine Rune die den Drachen aufspüren kann, diese wurde aber bisher nicht mehr aktiviert. Es gibt einen Stein welchen man berühren muss, bevor die Rune Az finden kann und er selbst ist auch in der Lage, denjenigen zu finden der den Stein berührt. Zu dem hat er eine Art Rune, welche in beiden Gestalten hinter oder an seinem Ohr ist und das Zeichen des Runenmeisters trägt, welcher ihn besessen hatte.
Vor diesem Runenmeister hat Az noch immer besonders hohe Angst und noch mehr vor dessen Lehrling Krath, welcher noch am Leben war, doch der Drache ist sich bereit ihnen in den Weg zu stellen. Er hofft es zumindest

BEGABUNG
Doch die Zukunft



WAFFEN
Azuron trägt ein Schwert bei sich, welches eine leichte Klinge besitzt und eine Schuppe im Griff eingelassen hat. Selten wird dieses Schwert geschwunden und wen, ist es von einer Eisschicht überzogen. Die Waffe ist nicht gerade besonders, ein einfaches Schwert welches schon 400 Jahrhunderte an seiner Seite ist. Die Bedeutung des Schwertes ist dafür aber Besonders. Der Drache der ihn damals befreite, hatte ihn in der Schwertkunde unterzogen und ihm dieses Schwert vermacht.
Meistens bedient sich Az aber einer Schwertlosenform des Kampfes. Diese beherrscht er sehr gut und benutzt den Schwertkampf eher als Kunst eines Krieges.
Sein Schwert schwingt er mit Geschick, er benutzt es wie einen Verlängerten Arm welcher sich in seiner Umgebung anpasst und wie ein Tanz einen Kampf vollführt. Durch seine Drachenstärke, sind seine Schläge fest und präzise und er verwendet manchmal mehr Energie auf die Kunst, als auf den Kampf.
MAGIEBEGABUNG
Von Natur aus besitzt Azuron die Magie des Eises. Die Drachenmagie welche etwas besonderes war und er vererbt bekam durch seinen Vater und seine Mutter. Diese Magie wurde im laufe seines Lebens, seinem Leiden unterdrückt und verschlossen. Durch Runen und schmerzen, hatten sich die Fähigkeiten zurück gezogen, hatten unter dem Leiden versagt und ihn alleine gelassen. Nur tief in ihm, schlummerten sie
BESONDERE FERTIGKEITEN
In den vielen Jahrhunderten lernte er die Heilkunde, selbst für Tiere. In Sachen Handwerk ist er dafür völlig unbegabt. Seine Besonderheit liegt im Kampfkunst und besonders dort bei der Selbstverteidigung nicht bei der puren Gewalt. Er nutz die Techniken um andere zu fall zu bringen, oder sich und andere zu schützen. Diese Kunst beherrscht er besser als die Klinge die er führt und durch seine Armschienen die er öfters trägt, ist er auch in der Lage gegen Waffen zu kämpfen, sofern diese stark genug sind.
Zudem beherrscht er die Sprache der Zwerge und ist sehr gut im Diskutieren.

VERGANGENHEIT
wird ihn finden



HERKUNFT
Schemenhaft erinnert sich Az an einen Mann der ihn beschützte, seit dem er aus den Ei geschlüpft war und eine Frauenstimme die ihn Geschichten erzählte. Erinnerungen aus einer langen vergessenen Zeit. Az weiß nichts von seiner Herkunft, er ist auf der Suche diese zu ergründen. Jemand der seinen Vater kennt, wird Wissen das es die Drachenstadt war.
VERGANGENHEIT
Vor ungefähr 600 Jahren begannen die ersten Schalenstücke zu brechen und ein Drache streckte seinen kalten Atem hinaus in die Luft, welche für ihn unbekannt war. Eine Familie hieß ihn willkommen, ein Vater und eine Mutter, wessen Gesichter und Namen längst vergessen waren. 4 Jahre verbrachte er in den Armen dieser liebevollen Drachen, bis etwas passierte, an was er sich nicht mehr erinnerte. Er ging verloren, wurde ausgesetzt oder weggegeben, denn er landete bei einem Runenmeister der Zwerge unter einem Berg. Der Alte Runenmeister sah die Chance an einen Drachen zu forschen, seine Kraft zu benutzen und die Wertvollen Schuppen und Klauen zu verkaufen. Die Misshandlung und Folter die Az in diesen Zeiten zu teil wurde, prägte den jungen Drachen der nur Überlebte, weil seine Natürlichen Instinkte sich um ihn kümmerten. Das Eis versorgte seine Wunden und nach den ersten 4 Jahren verlor der Drache jegliche Wehr und Rebellion. Er wehrte sich nicht gegen den Zwerg, welchen er mit einen bissen Essen konnte, lies zu das dieser ihn Schmerzen zu fügte und sehnte sich nur nach Anerkennung von dem Zwerg. Er lernte so die Sprache der Zwerge.  Der Meister behandelte ihn wie ein Tier und schon bald geriet sein Name Azuron in Vergessenheit und tief in den Erinnerungen des Drachen begann er sich zu verstecken. Wie ein Haustier wurde der Drache in einem engen Raum gehalten und Jahrelang sah er nicht die Sonne unter dem Himmel. Die Schmerzen wurden zur Gewohnheit, die Leine zur Tatsache und jegliche Form seines Wesens gehörte den Zwerg.
Im Alter von 100 Jahren, der Drache war kein Jungtier mehr, dennoch lebte er in der kleinen Höhle und lies die Versuche unter sich ergehen. Keine Gegenwehr, das Leben unter der Erde, die Verkümmerung der emotionalen Zuwendung und das Leben als Tier. Die Regeln waren deutlich. Keine Wehr, alles Mitmachen, Gewalt hast du verdient. Selbst der erwachsene Drache leidet unter den Versuchen der Runen, der Schmerzen der Waffen welche der Meister entwickelte um seine Panzerung zu durchbrechen. Die Dinge die er ihm nahm um Profit zu machen. Der Zwerg durfte ihn berühren, es war sogar eine Belohnung wenn er seinen Kopf streichelte, ohne ihn zu verletzen. Er wollte alles für ihn tun um die Anerkennung zu gewinnen, denn innerlich war er ein Jungtier, er war noch immer nicht erwachsen.
Der Meister bekam einen Lehrling. Krath. Ein grausamerer Zwerg, als der Meister. Seine Methoden waren viel Schlimmer, sie zielten nicht mehr nur darauf ab seinen Körper zu verletzen, die Grenzen eines Drachens zu testen, sondern auch seinen Geist zu brechen. Er fand eine Droge, ein Gestein welches durch Erhitzung einen Geruch absonderte, der dem Drachen die Sinne benebelte. Willenlos und Abhängig nach den Geruch des Gesteins lies er die Schmerzen der Runenmagie über sich ergehen, lies zu das er ihm jegliche Würde nahm. Enge Höhle, kaum noch Luft, keine Reinigung. Die Versuche wurden grausamer, Menschenunwürdiger, Drachenunwürdiger. Versuche einer Paarung von Zwerg und Drache. Unmöglich. Die Frau starb. Schon alleine bei dem Versuch scheiterte es und sie wurde von Krath getötet und er wurde bestraft.
Wochenlang alleine in dem dunklen Raum, die Verbindung der Runen, die Runen die auch verhinderten das er floh. Die Jahre voller Schmerz und verlorene Würde waren schlimm. Das Jungtier weinte, wie es damals geweint hatte als Kind und ohne die Drogen und das kühle Eis welches sein bester Freund wurde Abgerichtet zu einen Reittier. Der Lehrling wollte auf ihn reiten und brachte ihn das erste mal mit 184, obwohl sich Az nicht an diese Zahl erinnert, hinaus in die Luft. Mit seinen Meister. Man könnte meinen das der Drache in der Lage war davon zu fliegen, aber er blieb auf der Erde, neben den Meister und den Lehrling und lies zu, dass dieser auf seinen Rücken kletterte. Die Luft war unerträglich frisch, die Stickige Luft war gewohnt und der Drache fühlte sich Müde und erschöpft, die Nacht tat seinen Augen gut, er wollte nicht ahnen was der Tag ihn anrichten konnte. Er konnte nicht fliegen, seine Flügel waren verkümmert, sie hatten keine Muskeln, genau so wie die Beine welche sich nur schwer bewegten. Als Jungtier war in der engen Höhle gerannt, nur bei seinem Wachstum war die Bewegungsfreiheit eingeschränkt worden. Seit dem Tag durfte er öfters Nachts hinaus, er musste lernen unter den Augen der zwei Zwerge zu laufen, durfte ihre Demütigungen ertragen und mit dem draußen sein, setzte er eine Spur.

Valén, ein Drache auf Reisen konnte Az riechen, seine Angst, seinen Gestank und er konnte beobachten wie der Drache nicht in der Lage war seine Flügel lange zu benutzen. Er konnte die Zwerge sehen, die ihn verletzen, ehe der Drache handelte. Valén stürzte auf die Zwerge nieder und schleuderte den Lehrling von Az hinunter, welcher sich zusammenrollte und vor Angst zitterte. Der erfahrende Drache zerriss den Meister und bevor er sich den Lehrling vorknöpfen konnte, war dieser verschwunden. Valén nahm sich den Drachen an, er saß lange Zeit neben den verängstigten Tier, bis dieses sich langsam näherte und entdeckte nicht alleine so seltsam auszusehen. Sie mussten gehen, denn die Flügel konnten Az nicht lange tragen und Az erinnert sich kaum noch daran, wie er zu dem Wald kam, in welchen der Drache lebte.
Es wusste nur Krath und sein Handlanger das Az lebte. Doch ihre geringe Anzahl machte es schwer ihm durch das Land zu folgen und aus Angst vor dem Schutz des anderen Drachen verwendeten sie die Rune nicht. Doch Krath hält die Füße nicht still, er möchte sein Reittier wieder in seinen Händen wissen und jetzt mit Alter und Weisheit ihn finden.
Als Azuron seine Augen aufschlug lag er auf der Wiese vor einem Haus, die Wiese war mit Eis bedeckt und die frische Luft und die Sonne wirkten so unreal. Genau so wie der Drache, welcher sich vor ihm befand und genau so ruhig auf ihn schaute, wie die Sonne schien. Lange brauchte es bis der Drache ihn vertraute und seinen Kopf an den Hals des Älteren drückte.
Valén brachte ihn bei zu fliegen, er half seinen Körper sich zu entwickeln nur mit seinen Emotionen konnte er ihn wenig helfen.. Mindestens 5 Jahre vergingen, bis Az Körper nur noch die Wunden zeigte, aber stark genug war zu fliegen. Er hatte einen Freund, einen magisch Begabten Menschen welcher mit seiner Familie in der Nähe lebte. Jonathan. Jonathan war ein seltsamer Anblick für Azuron, welcher besorgt der fremden Sprache lauschte. Denn nur langsam lernte er die Worte der Drachen und Menschen und genau so seltsam war es Valén in einer Menschen Gestalt zu erblicken. Langsam lernte er von Jonathan wie man sich Menschen näherte und durch die Zuneigung verkümmerte er nicht weiter.
Selten sprach Az darüber was ihm passierte und er sehnte sich nicht mehr danach, jemanden zu haben, etwas zu haben doch er traute sich nicht den Männern zu nähern auf der emotionalen Ebene. Angst davor Gewalt zu erfahren. Noch immer weinte der Drache jede Nacht und sein Schmerz wurde in den Albträumen war, die jedes Mal die Wiese gefroren, sofern er in seiner Drachengestalt war. Er konnte nicht in das kleine Haus, nicht ohne eine Hülle. Valén hatte es ihm erklärt und zusammen fanden sie eine menschliche Hülle für Az. Einen Wanderer, der an einem Bach rastete und ohne ihn zu töten, übernahm Az die Gestalt.

In der Erwachsenen Gestalt fühlte sich der Drache nicht wohl, vorerst war es seltsam so eingeschränkt zu sein, doch Jonathan konnte ihm noch mehr helfen mit den komischen Empfindungen und Klamotten klar zu kommen. Jeden Tag kam der ältere Mann vorbei und half ihn und Valén. Sie brachten ihn dazu im Haus zu schlafen, sich nicht immer in die Ecke zu kauern und bei jedem Geräusch zusammen zu zucken. Jonathan schenkte ihm etwas, einen kleinen Steindrachen, den er an sich drücken konnte, wenn er Angst hatte. Noch immer war Az ein Jungtier, seine Entwicklung fing erst langsam an. Er lernte das Lesen und Schreiben doch er wurde nicht Glücklich einsam bei Valén. Immer mehr zog sich der Drache zurück in die Natur und saß stundenlang unter Bäumen und am Bach, bis Valén entschied ihn zu Jonathan zu schicken. In dessen Familie und ihn zu besuchen.
Eine Familie von Menschen, Magiebegabt und anders. Sie lebten genau so im Wald, versteckt mit ihrer eigenen Landwirtschaft. Ohne zu zögern nahmen sie den Drachen auf, wissend das er anders war und gaben ihn das Gefühl zuhause zu sein.
Mit den Kindern begann er zu spielen. Fangen und andere kindlichen Spiele und egal wie erwachsen er aussah, er lachte genau so wie die Kinder.
Valén brachte ihm immer noch viel bei, aber das Glück hielt nicht ewig, denn Jonathan starb. Wie es Menschen eben taten und der Az zog sich erneut zurück. Das Gefühl was er spürte hatte ihm in Griff und wie eine Statur aus Eis saß er Wochenlang in der Natur und wünschte sich Jonathan folgen zu können und das es aufhörte. Valén drang nur nach langer Zeit wieder zu ihm durch und half ihn den Schmerz mit Kampfkunst zu überwinden und auch mit dem Schwertkampf.

Es wechselte eine Generation der Familie, die Kinder mit denen er gespielt hatte, wurden erwachsen und Valén ließ zu das Az auf Reisen ging. Er konnte nicht länger an diesem Ort bleiben, diesen Ort voller Glücklicher Menschen und so reiste er durch die Gegend. Lernte immer mehr dazu, obwohl ihn jeden Tag die Angst begleitete und er wieder zurückkehrte. Er kehrte immer zurück wenn er los ging. Lernte die Heilkunst und sah die Generationen der Familie von Jonathan leben und sterben. Er lebte mit ihnen und mit Valén der zunehmend älter wurde. Noch immer war der Drache verschlossen, doch in der Familie war er aufgenommen. Egal ob Kind oder Erwachsener, sie akzeptierten ihn und langsam akzeptierte er auch sich selber. Inzwischen war er um die 400 Jahre geworden. Generationen von der Familie und er dachte jeden Tag daran, an die dunklen Tagen bei den Zwergen. Egal wie intensiv die Familie war und sein Glück, er lebte jede Sekunde mit den Gedanken bei den Zwergen auf der Welt.. Sein Beruf bestand aus dem Heilen der Menschen und Wesen, jedem den er auf seinen Reisen helfen konnte oder die zu der Familie kamen, welche er beschützte. Er unterrichtete die die fragten in der Kampfkunst und Valén sagte ihm immer öfters wie stolz er auf ihn war. Ein Kind hatte ihn damals gefragt ob er sein Vater war und Az hatte Val angesehen und nur genickt.
Doch selbst ein Dache lebte nicht ewig.
Vor 150 Jahren starb Valén an einem hohen Alter.
Azuron lernte durch den Tod Xar kennen, welcher ihn wie ein Mentor behandelte. Nur zu ihm war Azuron offen, erzählte was ihm passiert war und lernte das Drachenvolk besser kennen. Immer mehr Entwickelte sich der Drache zu einer Führungspersönlichkeit, übernahm Aufgaben und Trainierte auch Krieger in der Kunst des Krieges. Er steigerte seine Fähigkeiten und durch seine logische Art zu denken kam er mehr und mehr in eine Beratende Funktion. Durch das hohe Alter des Drachens, die Lehren von Valén, wirkte er Weiße und wie ein guter Ratgeber, der dennoch noch viel von dem Älteren Drachen lernte.

SPIELER
Ich bin ein Zitat



SPIELERNAME
Kylan, Akkarin, Azuron
SPIELERALTER
19
NUTZERFARBE
#00FFFF
ZWEITCHARAKTER
Akkarin

GESUCH
Ehemals. Xerxes

FSK 18?
Ja
WEITERGABE
Nein, mit Xerxes absprechen ist sein Gesuch
AVATAR & BILDERQUELLE
Spoiler:
 

REGELN GELESEN?
Steht bei Khasy




_________________

Nach oben Nach unten
 
Azuron
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Völker Lejandas - Das RPG ::  :: Bewerbungen-
Gehe zu: